attitue.de

Debian/unstable auf dem Asus M2400N mit Kernel 2.6.

Einleitung

Dies ist eine Beschreibung zur Nutzung des Asus M2400N unter Debian/unstable. Es wird ein selbstkompilierter Kernel 2.6.5 benutzt.

Hardware

Prozessor und Chipsatz

  • Intel Pentium M 1600 CPU
  • Intel 855GM Centrino Chipsatz mit:
    • 855GM Integrated Graphics Device
    • 82801DB AC'97 Audio Controller
    • 82801DB AC'97 Modem Controller
    • PRO/Wireless LAN 2100 3B Mini PCI Adapter
    • 82801DBM Ultra ATA Storage Controller

Bios

  • AMI Bios Version 0208 (Update von Version 0206)

Speicher

  • 512 MB DDR RAM
  • 60 GB IBM IC25N060ATMR04-0 Festplatte

DVD/CD

  • TOSHIBA SD-R2312 DVD-ROM/CD-RW Laufwerk

Netzwerk

  • Realtek Semiconductor Co., Ltd. RTL-8139/8139C/8139C+ 100MBit Ethernet

USB

  • Intel 82801DB USB2 Controller

Firewire

  • Ricoh Co Ltd R5C552 IEEE 1394 Controller

PCMCIA

  • Typ I/II PC Card Slot
  • Ricoh Co Ltd RL5c476 II Cardbus Bridge

Bildschirm

  • 14.1" TFT Display
  • 1024x768 Pixel

Touchpad

  • Synapcis Touchpad mit Wipptaste
top

Konfiguration von Debian/Unstable

Installation des Grundsystems

Zur Installation des Debain 3.0 Systems bootet man von der Installations-CD mit dem bf-24 Kernel und installiert ein Minimalsystem. Um das System auf Unstable umzustellen, trägt man in der Datei /etc/apt/sources.list einen passenden Server (z.B. deb http://ftp.de.debian.org/debian unstable main contrib non-free) ein und führt darauf ein
apt-get update
und
apt-get dist-upgrade
aus.
top

Kernel

Da sich mit dem mitgelieferte Debian-Kernel das UDMA der Festplatte nicht aktivieren lässt, sollte man besten möglichst schnell einen aktuellen Kernel installieren. Für einen 2.6er Kernel sind dazu zusätzlich neue Modutils notwendig. Diese installiert man mit
apt-get install module-init-tools
. Hier ist meine .config für den Kernel 2.6.5 . Beim Eintrag für den neuen Kernel in die /etc/lilo.conf muss man dem Kernel noch eine Option mit append="acpi_sleep=s3_bios" mitgeben. Näheres dazu im Abschnitt ACPI.
Wer das Bios noch nicht auf die Version 0208 aktualisiert hat, muss dem Kernel zusätzlich noch die Option nolapic mitgeben oder ihn ohne Local APIC kompilieren, da das System sonst beim Booten einfriert. Da das Notebook kein Diskettenlaufwerk hat, muss man, wenn man kein Windows installieren möchte, sich eine DOS Boot-CD erstellen. Nachteil ist, dass man ohne FAT Partition das alte Bios nicht sichern kann. Eine Anleitung zum Erstellen einer DOS Boot-CD findet man bei http://www.biosflash.de/bootcd.htm.1
In die Datei /etc/modules trägt man dann noch die Module ein, die beim Systemstart automatisch geladen werden sollen (Ich habe folgende geladen: 8139too, input, processor, fan, battery, button, ac, thermal, asus_acpi, hid, i810_audio, uhci-hcd, ehci-hcd, psmouse, speedstep-centrino, evdev).
Mit dem Kernel 2.6.6 tritt bei gleicher Konfiguration wie oben ein Problem mit dem Touchpad auf. Der Mauszeiger bewegt sich nur sehr träge und die Sonderfunktionen funktionieren auch nicht mehr. Nach dem Update auf Kernel 2.6.7 ist das Problem glücklicherweise wieder verschwunden.
top

CPU

Das Laptop stellt beim Start die CPU Fequenz automatisch auf das Maximum ein, wenn man mit angeschlossenen Netzteil startet. Im Batteriebetrieb startet es mit nur 600MHz. Die Frequenz lässt sich nur ändern, wenn man das speedstep-centrino Modul geladen hat. Man muss die gewünschte Frequenz in die Datei /sys/devices/system/cpu/cpu0/cpufreq/scaling_max_freq schreiben. Mehr dazu im Abschnitt ACPI.
top

Graphik

X11 und die für Open GL benötigten Dateien installiert man mit
apt-get install x-window-system xlibmesa-dri xlibmesa-gl xlibmesa-glu
. Der Kernel unterstützt das vorhandene Touchpad mit dem Modul psmouse und die mitgelieferte Maus mit dem Modul hid. Für das Funktionieren des Touchpads ist zusätzlich noch das Modul evdev nötig. Für die 3d Beschleunigung des Intel-Chipsatzes muss man CONFIG_DRM_I830 im Kernel aktivieren.
Eine entsprechend angepasste /etc/X11/XF86Config-4 gibts hier.
Mit dem Programm glxgears erhält man ca. 1100 FPS.
Auch die Sonderfunktionen des Touchpads, wie z.B. die Wipptaste oder das Scrollen am rechten Rand des Pads lassen sich so nutzen. Ebenso sollte sich die mitgelieferte USB-Maus während dem Betrieb einstecken und nutzen lassen.
top

Sound

Bei der Installation des Sounds kann man zwischen zwei Möglichkeiten wählen. Entweder man benutzt das OSS-Kernelmodul i810_audio oder ALSA. Hier wird das Modul snd-intel8x0 und zusätzlich einige Pakete benötigt, welche man mit
apt-get install alsa-oss alsa-utils
installiert.
top

Netzwerk

Das Netzwerk wird direkt unterstützt. In den 2.6.er Kerneln heisst das für den Realtek 8139 zuständige Modul 8139too. Bei älteren 2.4er Kerneln, wie dem Debian 2.4.18, heisst es unter umständen noch anders.
top

WLAN

Lange war die einzige Möglichkeit das WLAN des Centrinochipsatzes zu nutzen der Treiber von Linuxant. Damit lässt sich der Windowstreiber unter Linux laden.
Etwas später startete das Projekt ndiswrapper , das das gleiche Ziel verfolgt, im Gegensatz zu Linuxant aber Opensource ist. Den Quelltext kann man sich bei Sourceforge herunterladen. Ausserdem benötigt man noch die Dateien w70n51.inf, w70n51.sys und w70n5msg.dll des Windows Treibers, die man sich auf dem ASUS-FTP-Server herunterladen oder von einer eventuell parallel vorhanden Windowsinstallation kopieren kann.
Inzwischen gibt es auch einen nativen Treiber, der sogar seit kurzem auch den ad-hoc Modus unterstützt.
top

ACPI

ACPI & APIC

Das mitgelieferte BIOS hat soweit ich weiss die Version 0205 oder 0206. Wenn man mit diesen Biosversionen ACPI und APIC zusammen in den Kernel einkompiliert, hängt das Notebook direkt beim Start. Eine Beschreibung des Bugs findet man hier. Nach dem Update des Bios auf die Version 0208 kann man ACPI und APIC zusammen benutzen.

Suspend to RAM - S3

Mit
echo 3 > /proc/acpi/sleep
versetzt man das Notebook in den S3 Schlafmodus. Das Aufwachen funktioniert nur, wenn man dem Kernel beim Starten die Option append="acpi_sleep=s3_bios" mitgibt, sonst schaltet sich der Bildschirm nicht wieder an. Allerdings funktioniert die Soundwiedergabe nach den Aufwachen nicht mehr richtig. Bei ALSA tut sich bis auf eine codec_semaphore Fehlermeldung gar nichts mehr und wenn man OSS benutzt, stottert der Sound nur noch. Auch die 3D Beschleunigung läuft leider bisher nach dem Aufwachen nicht mehr.
Zumindest klappen Maus, Touchpad, Tastatur und Netzwerk, den Rest habe ich noch nicht getestet.

Asus Laptop Extras

Mit den Asus Laptop Extras lassen sich die Funtionstasten unter dem Display und auf der Vorderseite benutzen. Auch die Leuchtdioden vorne rechts können damit angesteuert werden.
Die Leuchtdioden lassen sich mit
echo 1 > /proc/acpi/asus/mled
bzw.
echo 1 > /proc/acpi/asus/wled
einschalten und mit einer 0 entsprechend wieder ausschalten.
Mit
cat /proc/acpi/event
lässt sich, wenn man vorher den acpid beendet hat, auslesen, welches Event das Drücken einer Taste hervorruft. Diesem Event kann man dann ein Ereignis zuordnen, dass beim Drücken der Taste ausgeführt werden soll. Für die Ausführung sorgt der acpid.
Die entsprechenden Events muss man im Verzeichnis /etc/acpi/events definieren. Mit meinem Einstellungen kann man mit den Funtionstasten vorne rechts xmms (leider nur für einen Benutzer) und die Lautstärke steuern. Dazu muss das Programm setmixer installiert sein.
Mit der Power Gear Taste lässt sich die CPU Frequenz so von 600MHz auf 1600MHZ und wieder zurück umschalten. Zwar funktioniert mit dem cpufreqd auch die dynamische Veränderung der Taktfrequenz, mir ist aber die feste Einstellung lieber.
Mit dem Kernel 2.6.8.1 soll es Probleme mit der Steuerung der WLED Diode geben. Zum Beseitigen der Probleme gibt es einen von mir noch nicht getesteten Patch 2.
top

DVD/CD

Die DVD Wiedergabe klappt mit xine sogar bei 600MHz ohne Probleme.
Das Brennen von CD-Rs (CD-RW noch nicht getestet) klappt mit K3B, das cdrecord, mkisofs und cdrdao benutzt, recht problemlos. Seit dem Kernel 2.6. kann man sogar auf die ide-scsi Emulation verzichten.
top

USB

USB funtioniert mit dem Modul ehci-hcd einwandfrei.
top

Sonst

Modem, Firewire, IrDA und PCMCIA habe ich noch nicht getestet, sollten sich aber nutzen lassen.
top

Kontakt

Fragen oder Anregungen könnt Ihr an den Verfasser dieses Dokuments schicken:
Christian Preilowski
Besondes dankbar bin ich für Tips zum Suspend to Ram, besonders für Hinweise, wie man es schafft, dass der Sound nach dem Aufwachen weiterhin klappt.
top

Dank

Dank an:
  1. Julius Stiebert (Tip für das Biosupdate per DOS Boot-CD)
  2. Peter Kaufmann (Patch für WLED unter Kernel 2.6.8.1)
top